Hotel im Weinberg Taggenbrunn

Wieder ein Wettbewerbserfolg für das Team der Trecolore Architects: Unser Entwurf für ein Hotel im Weinberg Taggenbrunn konnte im Rahmen eines einstufigen, anonymen Wettbewerbs überzeugen und geht nun in die Realisierung.

Der Auftraggeber, Burgherr und Jacques-Lemans-Geschäftsführer Alfred Riedl, zeigt sich begeistert: “Wir sind sehr stolz auf den Entwurf. Die Glas-Steinkonstruktion ist sehr beeindruckend!”

Die übergeordnete raumplanerische Überlegung war es, das projektierte Gebäude möglichst harmonisch in die Landschaft einzugliedern. Dabei wurde großes Augenmerk darauf gelegt, dass die Strukturen der Umgebungsbebauung nicht beeinträchtigt werden. Diesbezüglich hat unser Entwurf auch eine Änderung der ursprünglich vorgesehenen Widmung angeregt und den Baukörper in den Hang des Weinberges positioniert. Somit war gewährleistet, dass das Gesamtprojekt eine horizontale Ausrichtung erhält und sich damit in die Landschaftsstruktur eingliedert.

Das Hotel soll 140 Betten umfassen; die Zimmer haben großzügige Glasflächen – der Innenraum verschmilzt mit dem Weinberg. Auch bei der Auswahl der Materialien greift er Entwurf Motive aus dem Weinberg auf: Naturstein und Holz als gestalterische Elemente stellen einen Bezug zur Umgebung her. Dabei kommt auch die Überlegung zum Tragen, dass der natürliche Alterungsprozess eine Verbesserung des Erscheinungsbildes bewirkt. “Holz ist ein lebendiger Werkstoff, der sich weiterentwickelt und wie ein guter Wein reift.” bringt es Trecolore Architekt Herman Dorn auf den Punkt.

Hotel im Weinberg Taggenbrunn

Hotel im Weinberg Taggenbrunn