Frierss Feines Haus eröffnet

Um den Anspruch der Vorreiterrolle bei der Produktion und Entwicklung von Wurstspezialitäten eine zeitgemäße Plattform zu bieten, wurde seitens der Rudolf Frierss & Söhne Ges.m.b.H. die Entscheidung getroffen, am Firmenstandort einen Flagship Store zu installieren. Dieser rückt die Marke Frierss – bislang mit dem Firmensitz in „zweiter Reihe“ positioniert – in die bevorzugte Lage der hochfrequentierten Maria Gailer Straße und soll mit seiner konzeptionellen Ausrichtung und Gestaltung die regionale Bekanntheit und das positive Image der Marke Frierss nachhaltig stärken. Die vorgegebenen Nutzungsmotive (Großmarkt, Einzelhandel und Restaurant) auf ein stimmiges Betriebskonzept zu vereinen, war eine spannende Aufgabe, die wir mit großem Enthusiasmus aufgenommen haben.

Hermann Dorn

Hermann Dorn

Architekt / Trecolore Architects

Die Qualität in der Veredelung des Produktes bis zum Gaumengenuss soll für den Kunden inszeniert werden.

Rudolf Frierss

Rudolf Frierss

Geschäftsführer / Frierss & Söhne GesmbH

Es ist beeindruckend, wie die Trecolore Architects an eine Aufgabenstellung herangehen. Diese Zusammenarbeit hat meine Erwartungen an einen Architekten grundlegend neu definiert.

 

Gemeinsam mit dem Kärntner Gastro-Journalisten und Alpe-Adria-Kenner Heinz Grötschnig haben wir die konzeptionelle Grundidee zu einem gastronomischen Betriebskonzept entwickelt, auf deren Basis erst die zielorientierte Planung der Umbauarbeiten bis hin zu einem exklusiven Interior Design möglich wurden. Zentrales Thema unserer Konzeptentwicklung war selbstverständlich die Fokusierung auf die Leitprodukte Schlossschinken, Mortadella und Bergsalami, die als mehrfach international ausgezeichnete Produkte eindrucksvoll in Szene gesetzt  werden.

Offizielle Eröffnung am 14. September

Nach einer mehrwöchigen Phase des Testbetriebes, die für eine Feinjustierung von Konzept und Betrieb diente, fand die offizielle Eröffnung am 14. September statt.

Mehr Informationen: Interior Architecture: Frierss Feines Haus